Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopJob-Magazin der IHK zu Leipzig - Beruf 2013/2014

6 Fit für die Zukunft? Wer heute eine Ausbildung beginnt, zählt im Jahr 2016 zu den jungen Fachkräften, die in den Betrieben besonders wichtig sein werden. Der Einsatz moderner Techniken in der Industrie wie im Dienstleistungssektor verändert die be- ruflichen Anforderungen. Nicht mehr nur Fach- wissen ist gefragt, sondern auch der Umgang mit modernen Informations- und Kommunika- tionstechniken und die Arbeit im Team. Dies wird bei der Ausbildung in der Praxis von den meisten Firmen bereits berücksichtigt. Aber auch in den Berufsbildern, die Mindest- standards für die Ausbildung in allen Betrieben setzen, finden sich neue Inhalte und Techniken wieder. Mit der Ausbildung in einem Betrieb entwickelt man sich weiter – auch über das Fachliche hinaus. Wer z. B. gelernt hat, logisch zu denken, präzise zu sein, im Team zu arbeiten und sich selbst Wissen anzueignen, hat zusätzlich „Schlüsselqualifikationen“ erworben, die immer wertvoll sind. Diese helfen nicht nur bei der Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Sie sind auch wichtige Voraussetzungen für die Weiterbildung und für den beruflichen Aufstieg. In der Ausbildung werden sie durch drei Formen des Lernens erworben: Selbstgesteuertes Lernen » selbständig Probleme lösen » Entwicklung individueller Arbeits­ methoden » individuelle Lernwege zulassen » Selbstkorrektur Entdeckendes Lernen » selbst ausprobieren » Fragen stellen » Praxis vor Theorie » aus Fehlern lernen Kooperatives Lernen » Lernen in der Gruppe » Organisation der Lerngruppe » von anderen lernen Welche Quali–kationen sind morgen gefragt? Beruf 2013/2014

Seitenübersicht