Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopJob-Magazin der IHK zu Leipzig - Fit for Fun

50 fit for fun Richtig absichern nicht vergessen Der Start in das Azubi-Leben Für Schulabgänger steht jetzt neben dem Start in den Azubi-Alltag auch die eigene Absiche- rung in Form privater Versicherungen auf dem Programm. Oftmals werden jedoch Verträge mit teurem und überflüssigem Schutz angeboten. Wichtig ist jedoch zu wissen, welche Absiche- rung die Richtige ist. Privathaftpflicht-Versicherung (PHV) Sehr wichtig! Grundsätzlich sind Azubis über die Versicherung der Eltern, sofern vorhanden, mitversichert. Hier gilt die Mitversicherung bis zur Vollendung der ersten Ausbildung. Bei an- stehender Bundeswehr- oder Zivildienstzeit be- steht ebenfalls Schutz. Besteht seitens der El- tern keine Versicherung, sollte dies über einen eigenständigen Vertrag abgesichert werden. Hausrat-Versicherung (HR) Sehr wichtig für alle, die einen eigenen Haus- halt führen. Wenn man als Azubi noch zu Hau- se bei seinen Eltern wohnt, sind die Hausratge- genstände des Azubis über die Versicherung der Eltern mitversichert, sofern diese besteht. Lebt der Azubi in einer eigenen Wohnung, müssen die Versicherungsbedingungen der Eltern über- prüft werden, ob seine Wohnung mitversichert ist oder gegen eine Mehrprämie eingeschlos- sen werden kann. Sollte dies nicht der Fall sein, müsste eine separate Versicherung abgeschlos- sen werden. Kraftfahrzeug-Versicherung Gesetzlich vorgeschrieben! Aufgrund der Viel- zahl an Anbietern und Versicherungsvarianten ist es oftmals schwer, die richtige Versicherung zu finden, denn dabei kann das erste eige- ne Auto doch ein deutliches Loch in die Haus- haltskasse reißen. Umso wichtiger ist es hier zu schauen, welche Möglichkeiten zur Einstufung in eine Schadenfreiheitsklasse (SFR) angeboten werden. Üblicherweise gibt es folgende Gestal- tungsmöglichkeiten: • Nutzung eines freien SFR der Eltern • Einstufung als Zweitwagen der Eltern • Sondereinstufung für das Kind, wenn die Eltern schon versichert sind Wichtig ist, dass man sich vorab erkundigt, welche Möglichkeiten durch den jeweiligen Versicherer geboten werden. Berufsunfähigkeits-Versicherung Sehr wichtig! Gerade junge Leute trifft eine Berufsunfähigkeit besonders hart. Seit 2001 gilt das neue Recht der Renten wegen verminder- ter Erwerbsfähigkeit. Viele Versicherer bieten mittlerweile speziell auf Berufsanfänger zuge- schnittene Produkte mit geringem Anfangsbei- trag an. Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Pflichtversicherung! Jeder Azubi muss ab Be- ginn seiner Ausbildung über eine Krankenkasse versichert sein. Auslandsreise-Krankenversicherung (ARK) Sehr wichtig für alle Reisenden! Sofern ihr bislang über die ARK der Eltern versichert seid, ist zu prüfen, ob ihr aufgrund von Volljährigkeit oder Beginn einer Berufsausbildung weiterhin mitversichert seid. Wer wann aus der Familien- versicherung herausfällt, ist bei den Versiche- rern unterschiedlich geregelt. Rechtsschutz-Versicherung (RS) Sinnvoll im Bereich Verkehrsrechtsschutz! Bis zum Abschluss der ersten Ausbildung bzw. bis zur Beendigung eines nachfolgenden Zivil- oder Wehrdienstes besteht Versicherungsschutz über die Eltern. Wichtig: Dies gilt jedoch nicht mehr im Verkehrsrechtsschutz, sobald ein Fahrzeug auf ein Kind zugelassen ist. In diesem Fall muss für den Azubi eine eigene Versicherung für den Verkehrsrechtsschutz abgeschlossen werden. Darüber hinaus gibt es je nach Versicherungs- bedingungen bzw. Versicherer eine Altersbe- grenzung bezüglich der Mitversicherung der Kinder (z. B. 27 Jahre). Bitte beachte: Hole immer mehrere Angebote ein, denn der ­kleine, aber feine Unterschied ­zwischen den Gesellschaften ist ­immer das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Seitenübersicht