Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopJob-Magazin der IHK zu Leipzig

Karrieremarkt für eine grüne Zukunft Berufsbereich: Umwelt Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sind Fachleute für die Sammlung, Sortierung und Verarbeitung der unterschiedlichsten Abfallstoffe aus Haushalten und Gewerbe. Sie sammeln und kontrollieren Abfälle, entnehmen Proben und führen Tests und Analysen durch. Meist können sie schon durch den Augenschein erkennen, ob und durch welche Verfahren Abfälle wiederverwertet werden können oder ob sie endgültig zu entsorgen sind. Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft bedienen mecha- nische Sortieranlagen und führen Reststoffe ei- ner fachgerechten Entsorgung zu. Bei Störungen greifen sie eigenständig ein. Sie erledigen auch viele Wartungsarbeiten an den Maschinen und Anlagen. Bei der Sammlung von Abfällen und in der Städtereinigung führen sie Spezialfahr- zeuge. Sie dokumentieren ihre Arbeitsergebnisse und erstellen entsprechend den gesetzlichen Vorschriften Nachweise und Kenndaten über die Entsorgung der Abfallstoffe. Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft arbeiten in städ- tischen oder industriellen Entsorgungsbetrieben, zum Beispiel in Müllverbrennungs- oder Kom- postierungsanlagen, in Recyclinghöfen, in Ent- sorgungsabteilungen von Krankenhäusern oder in Betrieben, in denen Sonderabfälle anfallen. Sie sind sowohl in Hallen, Betriebsanlagen und in Freigeländen (zum Beispiel auf Deponien) sowie im Labor tätig. Fachkräfte für Kreislauf- und Ab- fallwirtschaft führen ihre Arbeiten selbstständig auf der Grundlage von technischen Unterlagen und gemäß den rechtlichen Vorschriften durch. Sie beschaffen Informationen, planen und koordinieren ihre Arbeit. Dabei dokumentieren sie ihre Leistungen und ergreifen Maßnahmen zur Qualitätssicherung, zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie zum Umweltschutz. Fachkräfte für Abwassertechnik überwachen technische Anlagen für die mechanische, biologische und chemische Abwasserreinigung. Sie stellen sicher, dass nur einwandfrei gerei- nigtes Abwasser aus der Anlage in die Natur entlassen wird. Für die Steuerung der Anlagen und Maschinen sowie für die Prozess- und Qualitätskontrolle brauchen sie verfahrens- und elektrotechnische Kenntnisse. Bei Störun- gen müssen sie schnell und sicher reagieren. Pumpen, Becken und Rohrleitungen sind zu warten und zu reparieren. Sie analysieren und prüfen regelmäßig den Schadstoffgehalt des Abwassers, dokumentieren ihre Arbeitsergeb- nisse und stellen entsprechend den gesetzlichen Vorschriften Nachweise aus. Fachkräfte für Abwassertechnik arbeiten im Bereich von Entwässerungsnetzen und in der Abwasser- und Klärschlammbehandlung in kommunalen und industriellen Kläranlagen. Sie sind in Betriebsanlagen häufig an Leit- und Steuerständen sowie im Freigelände, zum Beispiel an Klärbecken, und im Labor tätig. Fachkräfte für Abwassertechnik verfügen über Fertigkeiten und Kenntnisse auf dem Gebiet der Verfahrens-, Prozessleit-, Maschinen- und Anlagentechnik sowie der Analytik, die sie zur Ausbildungsberuf Dauer* Fachkraft für Abwassertechnik................. 36 Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft.................................... 36 Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice..................................... 36 Fachkraft für Wasserversorgungstechnik......................... 36 *Ausbildungsdauer in Monaten 40 wer macht was? > Mir ist wichtig, dass ich eigenverantwortlich arbeite und einen bedeutenden Beitrag für die Umwelt leisten kann. < Peter Fleischer, Auszubildender zur Fach- kraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice bei der Kanal-Türpe Döben GmbH & Co. KG

Seitenübersicht