Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TopJob-Magazin der IHK zu Leipzig

28 wer macht was? Auf die Zukunft bauen Berufsbereich: Bau, Steine, Erden Ausbildungsberuf Dauer* Aufbereitungsmechaniker/-in................... 36 Ausbaufacharbeiter/-in............................... 24 Baustoffprüfer/-in........................................ 36 Baugeräteführer/-in..................................... 36 Bauzeichner/-in............................................. 36 Beton- und Stahlbetonbauer/-in............. 36 Betonfertigteilbauer/-in.............................. 36 Gleisbauer/-in................................................. 36 Hochbaufacharbeiter/-in............................ 24 Maurer/-in....................................................... 36 Rohrleitungsbauer/-in................................. 36 Straßenbauer/-in........................................... 36 Tiefbaufacharbeiter/-in............................... 24 Trockenbaumonteur/-in.............................. 36 Verfahrensmechaniker/-in (Steine- und Erdenindustrie)..................... 36 Zimmerer/Zimmerin...................................... 36 *Ausbildungsdauer in Monaten Hochbaufacharbeiter/-in, Ausbaufacharbeiter/- in oder Tiefbaufacharbeiter/-in mit den entsprechenden Schwerpunkten, wie z. B. Hochbaufacharbeiter/-in (Beton- und Stahlbetonbauarbeiten). Das ist die 1. Stufe. In einer weiterführenden einjährigen aufbauenden Ausbildung (2. Stufe) gibt es dann die Spezialisierung, wie z. B. Beton- und Stahlbetonbauer/-in, Trockenbaumonteur/-in, Straßenbauer/-in. Oftmals wird zunächst ein Ausbildungsvertrag nur über die erste Ausbildungsstufe abgeschlossen. Baugeräteführer/-innen transportieren und bedienen die teilweise gigantischen Baumaschinen. Außerdem sind sie für kleinere Wartungsarbeiten und Reparaturen zuständig, benötigen also viel Fingerspitzengefühl und technisches Verständnis. Baustoffprüfer/-innen führen im Labor und auf Baustellen Prüfungen sämtlicher Baustoffe durch. Bauzeichner/-innen fertigen nach den Vorlagen der Architekten exakte Zeichnungen und Bau- pläne an. Der PC verdrängt Bleistift und Lineal: Computer Aided Design (CAD), das computerge- stützte Entwerfen, beschreibt die dominierende Arbeitsweise. Betonfertigteilbauer/-innen stellen Betonwaren wie Rohre, Gehwegplatten, Treppenstufen und Betonfertigteile her. Dazu härten sie unter- schiedliche Mischungen von Sand, Kies, Zement und Wasser in vorbereiteten Formen. Verfahrensmechaniker/-innen in der ­Steine- und Erdenindustrie verarbeiten Rohstoffe zu Baustoffen (Zement oder Gips), zu Kalksand- steinen, Transportbeton oder Gipsplatten. Die Verfahrensmechaniker bedienen und warten die hierfür notwendigen Maschinen, Produktions- anlagen und Transportsysteme. Baustellen haben ihr eigenes Flair. Der Umgangston ist mitunter hart, aber herzlich. Hier muss jeder mit zupacken – auch bei Regen und Kälte. Die Fachleute dieses Berufsbereiches erstellen Bau- und Mon­tage­teile aus Beton, Stein, Holz und Glas. In der Bauindustrie führt die Ausbildung im Bauhauptgewerbe auf der Grundlage der Stufenausbildung nach zwei Jahren zum/zur > Frische Luft, ein lockerer Umgangston und immer das Geleistete sehen das sind nur einige der Vorteile, die für meinen Beruf sprechen. < Martin Schlesinger, Auszubildender zum Beton- und Stahlbetonbauer bei der GLASS Ingenieurbau Leipzig GmbH

Seitenübersicht