Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Nachhaltiges Flächenmanagement im Grünen Ring Leipzig - Nationaler Blick und Ausblick: Brach- und Kompensationsflächenmanagement in seiner Vielfalt

„Der GRL hat die Zeichen der Zeit früher erkannt als andere.“ Die Zusammenarbeit zwischen den Städten und Gemeinden einer Region ist angesichts der vielseitigen Vernetzungen zwi- schen ihnen unverzichtbar. Dies gilt insbesondere auch für den Erhalt und die Entwicklung des Natur- und Landschaftsraums. Da die Folgen des anhaltenden Flächenverbrauchs weder vor Stadt- noch Landesgrenzen Halt machen, sollten auch die Ideen und Maßnahmen zum Umgang mit Brach- und Kompensationsflächen keine Grenzen kennen. Strukturwandel, Flächen- druck, Bevölkerungsentwicklung: Je nach Rahmenbedingung vor Ort haben auch andere Regionen in Deutschland ähnliche interkommunale Kooperationen ins Leben gerufen wie den GRL, um Böden zu schützen und Flächen nachhaltig zu ent- wickeln. Die Zusammenarbeit reicht von einer gemeinsamen Regionalplanung über den informellen Fachaustausch zwischen Kommunen, länderübergreifend tätigen Regionalparks und Grünen Ringen bis hin zu kreativen Zwischennutzungskonzepten für brachliegende Grundstücke. Das folgende Kapitel stellt Besonderheiten, Herausforderungen und Herangehensweisen an- derer Kommunen und Initiativen vor. Die Beispiele sollen zeigen, wie ihre Erfahrungen transferiert und zugleich als Anregung für das eigene Management von Brach- und Kompensationsflächen genutzt werden können. 44 Nachhaltiges Flächenmanagement Ein Erfahrungsbericht Prof. Dr Arno Bunzel, Stellvertretender Leiter des Deutschen Instituts für Urbanistik

Seitenübersicht