Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Nachhaltiges Flächenmanagement im Grünen Ring Leipzig

34 best practice Schkeuditz: Alte Brauerei macht Platz für Schulcampus und Zentralhort Projektträger: Stadt Schkeuditz Projektdauer: 2007 – 2014 Finanzierung: Eigen- und Fördermittel Standort: Leipziger Straße/Lessingstraße, Schkeuditz Standortbeschreibung Das verflochtene Ensemble aus Bildungs- und Freizeiteinrichtungen befindet sich im Stadtzentrum von Schkeuditz und erstreckt sich über eine Gesamtfläche von ca. zwei Hektar. Zahlreiche Außenanlagen umgeben den Gebäudekomplex und bie- ten Raum für vielfältige Nutzungen: ruhige Bereiche zum Essen und Sitzen, Sportanlagen sowie Flächen zum Toben, Klettern und Bewegen. Straßenbahnhaltestelle, zentrale Bushaltestelle und Auenlandschaft sind fußläufig erreichbar. Frühere Nutzung 1830 Errichtung der Sternen-Brauerei Schkeuditz; 1959 Zusammenschluss mit der Sternburg-Brauerei Lützschena und der Malzfabrik Schkeuditz zum VEB Brau- und Malzkombinat Sternburg; zuletzt Abfüllung von Limonade, Leerstand seit 1990. Jetzige Nutzung Zentralhort zur Betreuung von bis zu 200 Kindern mit weitläufiger Freifläche; Schulcampus inkl. Gymnasiumanbau, Dreifeld-Sporthalle, »Kaufmann«-Spielplatz sowie diverse Außensportanlagen. Umsetzung 2007 wurde die Industriebrache der früheren Brauerei Schkeuditz mit insgesamt 15 Gebäuden vollständig abgerissen. Teile der Abrissmasse kamen zum Einsatz, um Kellergewölbe zu verfüllen und den Boden zu verdichten. Für die neu entstande- ne Fläche wurde ein Rahmenplan entwickelt, der neben der Erweiterung des Grünzugs um die Altstadt auch die Schaffung neuer öffentlicher Bildungs- und Freizeiteinrichtungen vorsah. Mit der Gestaltung des Rathaushofs, des Zentralhorts und des Schulcampus wurden in den darauffolgenden Jahren zentrale Bausteine des Rahmenplans realisiert. Den Abschluss bildete die Fertigstellung der Dreifeld-Sporthalle im Frühjahr 2014. Hürden Bei den Abrissarbeiten wurden bis zu 15 Meter tiefe Kellergewölbe entdeckt, die bis dahin unbekannt waren. Zusätzlich muss- ten asbest- und teerhaltige Materialien sowie kontaminiertes Altholz entsorgt werden. Eingebettet zwischen Zentralhort und Sportanlagen des Schulcampus: Mitten im Zentrum von Schkeu- ditz lädt ein nagelneuer Spielplatz zum Toben ein. „Ob Mehrzwecksporthalle oder Abenteuerspiel- platz – von den Anlagen des neuen Schulcampus profitiert die ganze Stadt. Türen und Tore stehen allen interessierten Bürgern weit offen.“ Jörg Enke, Oberbürgermeister der Stadt Schkeuditz

Seitenübersicht