Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Geschäftsbericht 2013-2014 der IHK zu Leipzig

8 Interessenvertretung „Eine moderne Infrastruktur ist die treibende Kraft für die kontinuierliche wirtschaftliche Entwicklung im IHK-Bezirk.“ Rita Fleischer Stellv. Hauptgeschäftsführerin, Geschäftsfeldmanagerin Standortpolitik Telefon: 0341 1267-1300 E-Mail: rfleischer@leipzig.ihk.de Telefax: 0341 1267-1422 Die IHK zu Leipzig fordert: Logistikstandort Leipzig weiter stärken In den vergangenen Jahren hat sich Leipzig zu einer der bedeutendsten Logistikregionen Deutschlands entwickelt. Als Mitglied und Vorstand des Netzwer- kes Logistik Leipzig-Halle e. V. und bei ihrer tägli- chen Arbeit im Interesse der regionalen Wirtschaft setzt sich die IHK dafür ein, dass der Logistikstandort Leipzig weiter gestärkt wird und die Unternehmen optimale Rahmenbedingungen für ihre Geschäftstä- tigkeit vorfinden. Eine wichtigeVoraussetzung für das weitereWachstum der Logistikwirtschaft ist die leistungsfähige überregi- onale Anbindung der Region. Dazu zählt die langfris- tige Einbindung Leipzigs in den regionalen und über- regionalen Schienenverkehr. Mit der Inbetriebnahme des City-Tunnels im Dezember 2013 ist Leipzig die- sem Ziel einen wichtigen Schritt näher gekommen. 2017 soll die ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke von Berlin über Erfurt nach Nürnberg in Betrieb gehen. Schon jetzt müssen die Weichen dafür gestellt werden, dass Leipzig dort fest eingebunden bleibt. Auch die sogenannte Sachsen-Franken-Magistrale von Leipzig über Hof nach Nürnberg steht auf der Prioritätenliste der IHK zu Leipzig ganz oben. Für Wirtschaft und Menschen, nicht zuletzt aber auch für die im Leipziger Südraum ansässigen Industrie- und Tourismusbetriebe ist eine schnelle Verbindung in Richtung Chemnitz von großer Bedeutung. Vor diesem Hintergrund ist es erfreulich, dass der Frei- staat Sachsen und die Deutsche Bahn AG am 4. Ja- nuar 2013 eine Vereinbarung über die Planung des Ausbaus und die komplette Elektrifizierung der Bahn- strecke Leipzig-Chemnitz unterzeichnet haben. Auch die leistungsfähige Straßenverbindung zwischen den beiden sächsischen Großstädten über die Auto- bahn A 72 geht nun endlich ihrer Vollendung entge- gen. Nach wie vor unzureichend ist die Anbindung der Region Torgau an das Oberzentrum Leipzig. Für die Entwicklung einer schnellen Achse von Leipzig über Torgau, Cottbus und weiter nach Polen ist der Bau der B 87n unverzichtbar. Die IHK zu Leipzig wird dieses Ziel mit Nachdruck verfolgen. Die drei sächsischen IHKs werden Anfang September mit der Verkehrsbroschüre „Mobilität 2025 – Forde- rungen der sächsischen Industrie- und Handelskam- mern zur Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur“ gegenüber Politik und Verwaltung aktiv Stellung be- ziehen und sich für den weiteren Neu- und Ausbau der Infrastruktur einsetzen. Scannen Sie den QR-Code mit Ihrem Smartphone, um mehr zu erfahren. Telefon: 03411267-1300 Telefax: 03411267-1422

Seitenübersicht